Grundsätze für das Vereinsleben

Vorstand und Mitglieder verpflichten sich, einen wirklich spürbaren Mehrwert für alle aktiven Mitglieder zu schaffen

Mitgliederbeteiligung ohne Präsenzpflicht

Damit alle Mitglieder gleichwertigen Einfluss darauf nehmen können, womit sich der Verein in Zukunft beschäftigt, wird die Mitglieder-Versammlung / JHV Internet-basiert organisiert. Man kann vor Ort oder per Video (Skype) teilnehmen oder im Vorfeld seine Stimme schriftlich beim Vorstand eingereicht haben. Wer keine große Anreise auf sich nehmen muss, ist eher bereit, an den Entscheidungen mitzuwirken.

Forschungs-Gemeinschaft bedeutet “Forschen in Gemeinschaft”

Jeder (!!!) kann und sollte von Nutzen für die anderen sein. Jeder, der sammelt, interessiert sich für etwas Speziellem oder beschäftigt sich aktuell mit etwas Besonderem. Daran sollte man andere teilhaben lassen. Nur so findet man Mitglieder, mit denen sich ein Austausch lohnt: eine gemeinsame Bereicherung. Wer eine Zeitung oder einen Neuheitendienst abonniert hat, könnte genauso regelmäßig (z.B.1x im Jahr) darüber berichten, wie jemand, der sich ein Buch gekauft hat oder auf einer Ausstellung war.

Manche konzentrieren sich auf spezielle Themen und gehen
hier sehr tief hinein. Dies ist dann besonders spannend aber auch aufwändiger.

Alle Mitglieder werden daher regelmäßig nach ihren Interessen befragt und der Verein wird an der aktuellen Konzentration vorliegender Interessen ausgerichtet. Es wäre schön, wenn wir genug Material erhalten um regelmäßige interessante Beiträge von unterschiedlichen Autoren veröffentlichen zu können.

Vorgaben für die Mittelverwendung

In der Satzung ist fest vorgeschrieben, welcher Prozentsatz der verfügbaren Mittel für welche Aufgaben eingesetzt werden. Die genaue Planung wird in einem jährlichen Finanzplan in der JHV von allen Mitgliedern verabschiedet. Der Hauptteil der Mittel
soll nicht (!) für die Erstellung, Druck und Versand der Publikation (erfolgt per Internet) oder die Organisation der JHV ausgegeben werden, sondern für Mitgliederwerbung, gemeinsame Veranstaltungen (Vorträge, Regionaltreffen, gemeinsame Ausstellungen), Bibliothek, Ausschreibungen etc.; d.h. für den
konkreten Nutzen der Mitglieder.

Der Vorstand ist Dienstleister für die Mitglieder

Die Satzung ermöglicht sehr kurzfristige und unproblematische Änderungen im Vorstand, in der strategischen Ausrichtung, in der Satzung selber etc.. Wir sind kein eingetragener Verein und müssen daher nicht zum Notar, um dem Wunsch der Mitglieder zu folgen. Es sind nicht immer dieselben 10% an der JHV und somit der Entscheidungsfindung beteiligt. Der Vorstand arbeitet nach klaren Vorgaben, die in der JHV beschlossen werden und stellt sich spätestens alle zwei Jahre dem Votum der Mitglieder. Sollte sich die Struktur und somit die Interessenlage der Mitglieder ändern, ist es sehr einfach, den Verein kurzfristig darauf hin neu zu orientieren.

Vorstand

Manfred Klimmeck

  1. Vorsitzender
    email

 

 

Klimmeck klein

Ich bin verantwortlich für die strategische Ausrichtung der Gesellschaft, der Öffentlichkeits-Arbeit (webmaster, The Australian Philatelist etc.) sowie dem Aufbau und der Pflege von Netzwerken mit anderen Gesellschaften

Manfred Klimmeck (Übergangs-Lösung)

2. Vorsitzender (Mitglieder-Verwaltung)
email

Klimmeck klein

verantwortlich für alle Aspekte und Fragen der Mitgliedschaft, Organisation von internen und externen Veranstaltungen, philatelistischen Fragen sowie der Organisation von Teams und deren Kommunikation etc.

 

Thorsten Kübleremail

3. Vorsitzender (Kasse, Vermögensverwaltung)
Kübler

Neben der Verwaltung der – hoffentlich umfangreichen – Geldeingänge (Beiträge und Spenden) stelle ich die Darstellung unserer finanziellen Situation sowie die Verwendung der finanziellen Mittel entsprechend den Beschlüssen unserer jährlichen Mitgliederversammlungen sicher.