International Collector’s Society for Australasian Philately (ICSAP)

(hervorgegangen aus der Forschungs-Gemeinschaft Australien FGA)

chalon

Aktuell sind alle Beteiligten aus Deutschland. Wir sind kein Verein und unabhängig von den zentralen deutschen philatelistischen Organisationen BDPh und VPhA. Die meisten Seiten und Beiträge sind noch in deutscher Sprache. Für die Zukunft wünschen wir uns aber eindeutig eine internationale Zusammensetzung.

Wir sind fokussiert auf das gesamte Gebiet von Australasien, d.h. neben dem Kontinent Australien interessieren wir uns auch für die umliegenden Inseln mit britischem Ursprung (z.B. Neuseeland, Fidschi-Inseln, Falkland-Inseln etc.) sowie dem australischen antarktischen Territorium (AAT).

QLD_Type_1_CN

 


Zukunft der Philatelie im Jahre 2035

 

In der Februar-Ausgabe der Zeitschrift “philatelie” habe ich diesen Artikel veröffentlichen dürfen, in dem ich meine Vision der Zukunft der Philatelie im Jahre 2035 beschrieben und erläutert hatte. Inzwischen wurde dieser Artikel auch auf Englisch übersetzt und ebenfalls in der letzten Ausgabe des “The GBPS Newsletter” (GBPS = Great Britain Philatelic Society) veröffentlicht.

Bei der Redaktion der “philatelie” sind jetzt einige Leserbriefe zu diesem Artikel eingetroffen und veröffentlicht worden. Genau diese Diskussion sollte in Gang gebracht werden; daher habe ich mich sehr über diese Reaktionen gefreut auch wenn einige recht heftig ausgefallen sind und selten den Kern der eigentlichen Aussagen behandelt haben.

Ich musste dieses Thema verkürzt und komprimiert darstellen, was einerseits Fehlinterpretationen ermöglichte und andererseits auch dazu führte, dass Gedankengänge nicht zu Ende geführt werden konnten. Berechtigter Weise wurde natürlich auch bemängelt, dass ein Lösungsvorschlag/Konzept gefehlt hat. Dies war zunächst für einen zweiten Teil vorgesehen. Da ich aber die Philatelie nicht tot reden möchte sondern mir “wiederbelebende Aktionen” wünsche, kann man hier bereits meine Ideen für ein Zukunfts-Konzept nachlesen.

Neben den Kommentaren in der “philatelie” hat sich auch Herr Maassen in der letzten Ausgabe 1/2018 seiner Philatelie Historica ausführlichst dazu ausgelassen. 60% meines ganzen Text-Volumens hat er sich gegönnt, um einzelne Aspekte zu kommentieren. Neben abweichenden Sichtweisen (völlig in Ordnung) hat er viel Raum für falsche Behauptungen, Unterstellungen und Beleidigung meiner Person (geht gar nicht) verwendet. Eine von mir freundlichst angefragte Gegendarstellung hat er mir verweigert. In meinen unten eingebundenen Reaktionen/Antworten muss ich daher natürlich leider auch auf diesen Kram eingehen. Damit ich die Leser nicht langweile, die nur an einer fachlichen Auseinandersetzung interessiert sind, habe ich diese Äußerungen im Text von den anderen getrennt und an das Ende gestellt.

Hier finden Sie meine Reaktionen und Antworten zu den veröffentlichen Leserbriefen und Meinungen. Sobald weitere Texte veröffentlicht werden, werde ich diese Kommentare ergänzen.


 

Auf Grund der geringen Anzahl an Sammlern von australischen Briefmarken in Europa besteht leider keine ausreichende Basis zur Gründung lokaler Vereine zu diesem Thema. Um eine ausreichende Anzahl von Sammlern in einer Gruppe zu vereinen muss diese Gruppe international orientiert und ausschließlich über das Internet organisiert sein. Bisher haben wir damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Ausgestaltung im Detail entnehmen Sie bitte den <Grundgedanken>

bild-JumpingRoo

Selbst in dieser Form war die Anzahl aktiver Mitglieder für einen regulären Vereinsbetrieb zu gering. Nachdem wir ca. vier Jahre als rein Internet-basierter Verein agiert haben, wurde jetzt der Vereins-Charakter (Satzung, Vorstand, Mitgliedsbeiträge etc.) beseitigt und wir sind einfach eine lose Gruppe von Philatelisten mit demselben regionalen Schwerpunkt. Wir freuen uns über jeden, der sich einbringen möchte und helfen allen, die Fragen haben.

Alle Ideen und Hinweise zur Verbesserung dieses Internet-Auftritts oder Beiträge zur Veröffentlichung sind sehr gerne gesehen (Hinweise bitte an den Web-Master).

Enjoy the content and have fun with ICSAP (International Collector’s Society of Australasian Philately).

 

Australien ist ein besonders interessantes Sammelgebiet

Abgesehen von einer Geschichte, deren Anfänge weit hinter der in Europa bekannten zurückgeht, bildet die Gründung und Besiedlung der ersten Staaten ein El Dorado für den “forschenden Sammler”, da kurz vorher in Großbritannien die Briefmarke eingeführt wurde und somit das Postwesen diese spannende Phase bereits vollständig dokumentiert.

Bis in die ersten Jahre des Commonwealth hinein zeichnen sich die Marken durch eine extreme Vielfalt an Ausprägungen (Wasserzeichen, Farben etc.) und zeitlich begrenzter Gültigkeit von Stempeln aus. So werden z.B. die Ausgaben der Australischen Staaten, Känguru und King Georg V jeweils in Spezialkatalogen behandelt.

Wenn Post in das Ausland versandt wurde, bedeutet dies meistens auch interessante Abstempelungen, Portostufen und Sonder-Versendungsformen.

Die Größe des Landes und die Zentralisierung der Besiedlung, was zu extrem dünn besiedelten Gebieten führt, bringt seltene Orte und interessante Belege hervor.

Wenn man sich mit etwas ernsthaft philatelistisch auseinandersetzen will, ist der Australische Kontinent eine Besonderheit und mit Sicherheit eine gute Wahl.

counter.de